GEBÄUDE 79 – KLEINE LOKHALLE

GESCHICHTE

Seit den 1920ern bis 1994 diente das Gelände im Münchner Norden, auf dem sich die Motorworld München niedergelassen hat, als Bahnausbesserungswerk. Über 70 Jahre wurden Lokomotiven, Züge und Trambahnen aus ganz Deutschland und benachbarten europäischen Ländern hier in riesigen Hallen instandgesetzt. Mobilität wird diesem Standort also von Anbeginn zugeschrieben. Das Gebäude 79 war Sitz der Administration, Arbeiterumkleide und Waschmöglichkeit, sowie eine nichtöffentliche Schaltzentrale. Nach aufwendiger Sanierung und Renovierung wurde das Gebäude 79, inklusive zwei moderner Eventlocations, im Januar 2020 eröffnet.

Die aufwendig restaurierte kleine Lokhalle überzeugt durch ihr außergewöhnliches Ambiente. Die Nutzung der Außentrasse sowie der Lok-Lounge mit integrierter Bar sind nur zwei der Highlights. Auf Wünsch kann die kleine Lokhalle in vier Räume unterteilt werden.

Die Drivers Hall begeistert durch ihr schlichtes Design und kann durch eine mobile Trennwand individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Ein großzügiger Vorbereitungsraum für Catering sowie ein Außenbereich stehen ebenfalls  zur Verfügung.